So wird's gemacht

mehr erfahren

Sie sind wieder da

Werde Miteigentümer!

Alle Infos

Brauerei Frastanz

Mehr erfahren

Bockbierfest 2017

Wir sagen danke!

3 Schwestern

Mehr erfahren

Das war das Bockbierfest 2017

Los ging das „bierige“ Festprogramm bereits am eine Woche zuvor. Mit der PRE-Party wurde mit VOXXCLUB und DJ Staub.Sepp die Festzeit eingeläutet. Am Donnerstagabend starteten die Stockhiatla mit dem legendären 3 Schwestern Clubbing. Beim offiziellen Bockbieranstich am Freitagnachmittag feierten neben den rund 1.000 Mitgliedern, Partnern und Kunden auch zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt mit.

Mehr dazu

Bockbierfest 2017

Vom 14. bis 17. September findet in Frastanz wieder das traditionelle Bockbierfest statt und bietet an vier Tagen ein tolles Programm mit viel Livemusik, großer Verlosung, Festumzug und vielem mehr für rund 20.000 Gäste. Kurz gesagt:Das „stärkste“ Bierfest Vorarlbergs!

Mehr dazu

Die regionale Genossenschaftsbrauerei

Frastanzer Bier schmeckt einfach. Dieser unverfälschte und reine Geschmack ist das Ergebnis traditioneller Braukunst und bester Rohstoffe. Gemeinsam mit 100 Genossenschaftern entscheiden wir über den künftigen Weg des Unternehmens, über neue Produkte und Vertriebswege.

Die Brauerei Frastanz ist und bleibt ein Wahrzeichen unserer Region und stärkt Wirte, Arbeitnehmer und Händler vor Ort. Nicht das kurzfristige Profitstreben steht hier im Vordergrund, sondern nachhaltiger Nutzen für Kunden und Genossenschafter und höchster Qualitätsanspruch der frastanzer Bierspezialitäten.

sklenne flaschesklenne button

s'klenne goht immer!

Dieser Slogan ist bei den frastanzer-Trinkern gelebte Praxis: Ob als kleines Feierabend-Bier, für verschiedenste Festlichkeiten oder bei Ausflügen – „s’klenne“ passt einfach immer!

mehr erfahren
BierHopfendolden

Bierkultur auf höchstem Niveau

Frisches Quellwasser aus hauseigenem Brunnen, beste Zutaten aus der Region und die Liebe zum Brauhandwerk. Gebraut wird am offenen Sudkessel im denkmalgeschützten Sudhaus, von dort die Würze in die offenen Gärbottiche und später in die Lagerkeller gelangt.

mehr erfahren